Warum das, was du tust, nichts bringt

“Was soll ich bei xy tun?” ist die meistgestellte Frage im Netz oder in den sozialen Medien. Und auch ich als Beziehungscoach sehe mich regelmäßig mit dieser Frage konfrontiert. “Er das xy gemacht! Wie soll ich reagieren” (xy kann sein: Nicht angerufen!, Schluss gemacht!, Einen Job im Ausland angenommen!, whatever).

Und dann rattert das Hirn und schaltet je nachdem, wie du es trainiert hast auf Lösungs- oder Panikmode, dein Puls steigt wahrscheinlich, deine Atmung wird flacher und du hälst nach der passenden Lösung Ausschau bis sich dein System wieder entspannt.

Die Menschen, die in solchen Fällen nicht erstarren oder ins Aufgeben verfallen sind Powermenschen, Powerfrauen oder auch Alphamänner. Zu jedem Problem gibt es eine Lösung. Und so toll sich das vielleicht zuerst anfühlt, so wenig hilfreich ist es im Endeffekt (ich weiß, Realtalk, aber es bringt nichts, dich hier in Watte zu packen).

 

Unsere Verhaltensweisen / Reaktionen sind aus der Kindheit geprägt

Jeder von uns ist mit unterschiedlichen Voraussetzungen auf die Welt gekommen und war wiederum verschiedenen Herausforderungen ausgesetzt. Entsprechend hat sich dein System entwickelt, deine Charakterzüge, deine Fähigkeiten – und auch deine Ängste. Diese sind auch kulturabhängig. Menschen in Afrika brauchen andere Qualitäten als Menschen in Westeuropa. Hirnforscher gehen sogar davon aus, dass das Gehirn von Menschen bei Geburt immer gleich aussieht und sich entsprechend entwickelt, bzw. Teile verkümmern, je nachdem, was von Außen an sie herangetragen wird. Ergo bedeutet das, die Voraussetzungen sind immer dieselben.

Wer lange genug die Wissenschaft verfolgt hat, weiß, dass es jedes Jahrzehnt Trends gibt, die ein paar Jahre später widerlegt werden. Vor einigen Jahren glaubten wir z.B. noch die DNA sei Gesetz und unveränderbar, so dass ich auf die Hirntheorie nicht eingehen mag.

Was dagegen wichtig ist für mich zu beleuchten, bzw. sogar herauszustellen ist:

 

Dein Verhalten wird nichts bringen

Was meine ich damit? Damit meine ich: Dass es zwar toll ist, wenn du lösungsorientiert unterwegs bist, wenn du deinen Kopf nicht in den Sand steckst und stattdessen in Aktionismus verfällst, weil es dir so zumindest das Gefühl gibt, du tust aktiv etwas gegen das Problem. Und genau das ist das Problem, du arbeitest DAGEGEN.

Wie du vielleicht weißt, verbringe ich eine Großteil meiner Zeit in Portugal (wenn dich interessiert, wie ich dort hingekommen bin und wie du das auch kannst, dann registriere dich für mein Video-Training: Wie ich nach Portugal gekommen bin und mir dafür einen 6-stelligen Betrag manifestiert habe).

In letzter Zeit lese ich vermehrt in diversen Foren und Facebookgruppen: Ich will weg aus Deutschland! In welchem Land kann ich sicher / frei / unbehelligt / ohne viel Steuern zu zahlen (du kannst hier einsetzen, was du willst) leben?

Die Antworten unter diesen Posts sind immer vielfältig und ein Teil dieser Menschen werden sich aufmachen und Deutschland, dem Hochsteuerstaat, dem Kontrollstaat, dem was auch immer Land entfliehen.

Ich persönlich kenne einen jungen Mann, der sich aufgemacht hat mit seiner Familie Deutschland zu verlassen, weil er sich 1. dort unsicher gefühlt hat aufgrund möglicher Krisen / Reglementierungen und 2. weil er in Deutschland kein Geld verdient hat oder zuwenig, weil alles “so teuer” ist. Also hat er sich aufgemacht in ein Dritte Weltland, wo vermeintlich die Bananen in die Münder wachsen und er machen kann, was er will.

Was ist passiert? Im Ausland ist er mehrfach überfallen worden, seine Weiterreise wird gerade beschränkt und außerdem fällt es ihm schwer Geld zu verdienen. In dem Land sind zwar die Lebenshaltungskosten viel geringer als bei uns, aber da die Menschen so wenig Geld verdienen, kann er auch nicht viel verdienen. So zumindest seine Realtität.

An diesem Beispiel sieht du, dass du zwar deine äußeren Bedingungen verändern kannst, du kannst einen riesen Aufwand betreiben, dein Land verlassen, deine Wohnung verkaufen und deinen Freunden lebwohl sagen, aber einer kommt auf jeden Fall mit: Das bist DU SELBST!

Das gilt im Übrigen auch dafür, wenn du den gemeinen Partner verlässt, wenn du deine Arbeit kündigst, in der du nur ausgenutzt wirst, wenn du aus deiner Wohnung ausziehst, weil dein Nachbar nervt oder der Vermieter ständig die Miete erhöht

Und das verstehen die wenigsten. Sie verstehen nicht, dass du dich und dein Universum immer mitnimmst, wie einen tragbaren Projektor.

 

Was kannst du stattdessen tun?

Die Antwort lautet: Wenn du etwas im Außen machen willst, dann mache es NICHT GEGEN, sondern DAFÜR!

Das bedeutet, es ist ein himmelweiter Unterschied, ob du aus Deutschland wegziehst, weil du nicht mehr kontrolliert werden willst oder ob du Freiheit wählst. Ob du dich wählst, wenn du deinen Partner verlässt oder ob du nicht mehr (verbald, körperlich, seelisch) missbraucht werden willst. Ob du… du weißt was ich meine und bist schlau genug, das auf deine SItuation zu transferieren.

Eine Wahl gekreiert. Ein Dagegen, ein Kampf, ein Widerstand oder eine Ablehnung von etwas auch – nur leider das Gegenteil. Es ist einfach der Fokus, den du hast und außerdem das Hauptgefühl, das mitschwingt, das kreiert.

Im Endeffekt ist es ANGST oder LIEBE. Angst oder Vertrauen.

Wenn du vertraust, öffnen sich die Türen, bist du im Fluss, bist du getragen von dem, was kommt und du weißt, das Leben ist immer für dich. Das kreiert so viele Möglichkeiten. Alles was von dir gewählt wurde, aus der Negierung, weil du etwas NICHT MEHR WILLST kreiert noch mehr davon, was du nicht willst.

Und das Beste ist, wenn du anfängst zu vertrauen, kostet dich das so viel weniger Energie. Das ständige TUN und MACHEN, KÄMPFEN und im AUSSEN sein ist allesamt männliche Enerige. Du kannst sie weiter verschwenden und irgendwann ins Burnout kommen (to burn = brennen = Feuer = männliche Energie) oder du kannst in den Fluss = Wasser = weibliche Energie kommen und jedes Problem, das scheinbar im Außen auftritt zu umschiffen, wie das Wasser den Stein, sei er auch noch so groß.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich bin nicht dafür NICHTS zu tun. Aber es muss im Einklang mit deinem Innen sein, sonst wirst du dich im ständigen Hamsterrad des Neukreierens und der Brandbekämpfung wiederfinden.

 

Brauchst du ein Beispiel?

Dann schau dir diese Video an, in dem ich die Antwort darauf gebe, was die beste Antwort darauf ist, wenn er schreibt: “Ich vermisse dich”.

Du möchtest lernen, wie du deine Energie veränderst? Deine Energie (und das, was du anziehst) ist nichts anderes als Angst oder Liebe, Angst oder Vertrauen. Es ist die Basisfrequenz, die du wählst. Das, was weit vom dem kommt, bevor du etwas tust. Das, was die Ergebnisse schafft. Entweder die, die du willst oder die, vor denen du Angst hast.

Dann buche meine Mini-Masterclass “Aus der Angst ins Vertrauen”. In den 2,5 Stunden Call gebe ich dir wichtige Insights und zeige dir ein ganz faszinierendes und leichtes ein Tool. Mit diesem kommst du nicht nur INSTANT (aka sofort) ins Vertrauen, sondern es aktiviert auch deine weibliche Energie, öffnet dich deiner Intution und lässt dich total attraktiv werden. Hört sich magisch an? Ist es! Sei dabei:

Hier kannst du das Training buchen.

Ich freu mich auf dich!

Du bist wunder-voll!

 

 

 

 

 


1. Weiblichkeit ist kein Konzept, sondern etwas, was du BIST. Es ist nichts, was du im Kopf erfährst, sondern konkret TUST. Ein Tool, wie du in deine Weiblichkeit kommst, jeden Tag ein bisschen mehr und in jeder Situation habe ich hier für dich: Jetzt Tool "Komm' in deine Weiblichkeit" buchen

2. Du möchtest endlich verstehen, was Männer wollen? Nicht, um es ihnen Recht zu machen, sondern um zu verstehen, wie sie anders sind, damit du dich nicht mehr falsch machst? Dann hol' dir jetzt die Mini-Masterclass "Was Männer Wollen" und bekomme tiefe Insights, die sonst nur meinen Endlich-Liebe Masterclass Klientinnen vorbehalten ist. Jetzt Mini-Masterclass "Was Männer Wollen" buchen.

3. Keine Lust darauf alles selbst machen zu müssen? Dann richte dich auf EMPFANGEN aus und finde erst einmal heraus, was du bisher falsch gemacht hast (P.S.: Empfangen ist auch der Schritt VOR dem Kreieren - beides ist unweigerlich miteinander verbunden). Jetzt Mini-Masterclass "Weiblich-Leicht Empfangen buchen".